Züchter gesucht Welpen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir haben einen intakten Rüden, der ist jetzt 4,25 Jahre alt, da kann es dir schon passieren, dass er angibt, also sich aufführt wie der King. Unserer ignoriert auch ganz gut- meistens. Es kommt sehr aufs Territorium an, unserer ist sehr, sehr territorial.
      Du darfst halt keine Angst haben, wenn er seine Meinung doch mal äußert. Da muss man standhaft sein oder durchsetzungsfähig genug- ich steh es aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei direkter Begegnung kann es auch heftig aussehen. Wenn du ihm eine gute Beißhemmung, ich sag mal eingeimpft hast, geht es glimpflich ab.
      Zu Züchtern in eurer Gegend kann ich mich nicht äußern, ich weiß nur, dass ich schon mit unserem sportlich geführtem Ableger ( Eltern waren sportlich geführt) übelst Einfluss nehmen muss auf die Wachsamkeit und den Jagdtrieb. Im Rückblick, Jagdtrieb entwickelte sich prima, weil nicht genügend andere, ich sag jetzt mal Arbeit, vorhanden war.
      So ein Hund liegt nicht einfach nur rum und beschützt, wenn es nötig ist. Man muss ihm zeigen, was man will.
      Das ist, was ich gelernt habe beim Großwerden eines Rottis.
      Wenn ihr es wirklich, wirklich..
      .
      und ernsthaft wollt, kann ich den Rottweiler( trotz so vieler Anfälligkeiten/Krankheiten (Hautkrebs-Wahnsinn) nur empfehlen.
      Ich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RottiAs () aus folgendem Grund: Wiederholung

    • So nun doch Puplik

      Hallo Monika und @all


      sehr lieben Dank für Ihre Mühen und Antworten


      So nun zu Ihren Fragen,

      Ich wiederhole nun meine Fragen, da diese nicht wirklich beantwortet wurden und formuliere gerne weiter aus, um es vielleicht etwas mehr zu verdeutlichen:
      Welchen Dienst? du willst ihn beruflich führen? Wie? Oder privat? wie? Zudem wäre schon gut zu wissen, wie genau der Hund gehalten werden soll. Dann kann man sich da eher reinversetzen. Lebt er im Zwinger?, im Haushalt in der Wohnung? wieviele Leute beschäftigen sich mit dem Hund? Was sind die Anforderungen an das Tier? Wieviel und welche Hunderefahrung von welchen Personen ist vorhanden? Welchen Sport genau möchtest du mit ihm machen? Wie oft und wie intensiv? Wo? Lebt ihr in der Stadt oder auf dem Land? etc. etc.

      Also wir in der Familie wollen den Hund privat als Familienmitglied und Schutzhund nutzen, mir gefällt die Rasse somit hatte ich ja schon teilweise erfahrung nun möchten wir einen Rotti Welpen. Ich muss mich gesundheitlich bedingt mehr Sportlich tätigen Wahr früher Leistungsschwimmer.
      Bezugsperson Werden eine Freundin und hauptsächlich ich sein also maximal 2. Meine Eltern werden bestimmt mal Gassi gehen mit dem Rocker.
      Wir leben in einem Haus. Er würde mit im Haus leben. Meine Frau und ich haben Erfahrung ich eher mehr. Es ist vorserst nicht geplant den Hund als Hof oder Zwingerhund zu halten erst mal im Haus. Wir leben auf dem Land. Meine Familie besteht aus 4 Leuten 2 Kids 2 Erwachsene.

      Sie fragen warum Leistungszucht. Meine Antwort hierzu ist das man Einen Hund mit Stammbaum Ahnentafel hat. Ob das eine Absicherung ist weiss ich nicht bin 40 Jahre habe also keinen Unfug vor mir dem Hund. Auch weiss ich das der Hund Stur ist deswegen habe ich im Anfangsthread geschrieben es gibt Kritikpunkte auf die Gehe ich später ein.
      Ich wollte eigentlich eine gesunde Allgemeine Meinung von einem Erfahrenem Forum haben.

      Aber Leistungszucht hat sich ja erledigt. Vorallem Gesundes wesen und fit sollte er sein.
      ratschläge sehr gerne

      Nochmals danke .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mrtony ()

    • Hallo,
      man kann auch Ahnentafel und Stammbaum kriegen, ohne daß es eine Leistungszucht ist. Wie Moni schon schrieb: EZ (Einfachzucht). Das ist auch eine vom ADRK anerkannte Linie. So wie ich das lese, soll euer Hund in erster Linie Familienhund sein. Klar, daß sich mit dem auch sportlich betätigt (was du ja vor hast), er aber eben keine mehrere Stunden am Tag komplett ausgepowert werden muß.
      Als Schutzhund lese ich bei dir jetzt raus, sollte mal was passieren, soll er euch beschützen. Sehe ich das richtig? Oder wirklich die Schutzhundausbildung, wie Moni es schrieb? Im Gefahrenfall tut das auch ein unausgebildeter EZ Rotti, keine Sorge.


      mrtony schrieb:

      Es ist vorserst nicht geplant den Hund als Hof oder Zwingerhund zu halten erst mal im Haus
      Bitte nicht nur vorerst kein Zwingerhund, sondern nie ein Zwinger- oder Hofhund. Ein Hund gehört zu seiner Familie.

      Liebe Grüße Maxi
    • @NickNat

      Danke für die Mühe und Antwort, ich glaube nicht das es Sinn macht ohne Schutzhundeausbildung also wen Dan mit. Also so wie es Moni gemeint hat mit Schutzhundeausbildung oder kann diese bei Bedarf nachgeholt werden .

      Zunâchst einmal sollte der Zukünftige Welpe gesund und munter sein. Ich habe nicht vor Ihn als Hof oder Zwingerhund zu halten.

      Für Züchter bitte um Ratschläge wäre bereit auch bischen Fahrt in Kauf zu nehmen, aber es spricht auch nichts gegen ein Züchter aus dem Kreis wo ich nunmal aktuel bin.
      Die Chemie müsste oder sollte eigentlich passen es Sollte Harmonisch sein.

      Den ich kaufe ja nicht den hund von der Stange aus dem Supermarkt das sollte, ist ja klar denke ich. Möchte ja das niedliche Wesen behalten, deswegen die Planung. Möchte nix überstürzen kann auch warten.

      Habe am Sonntag sowieso erst einmal ein Termin Adrk....


      Nun zu den Kritikpunktn:

      1. Wie geht das mit der Anmeldung hier bei der Gemeinde.
      2. Listenhund ???
      3. Hundesteuer
      4. Ärztliche Versorgung
      5. Die Typischen Rottweiler Krankheiten ?? Auch Herpes???
      sollten ausgeschlossen Sein.

      6. Auf was sollte man generell achten.
      7. Preisbildung generell gilt die Nachfrage macht den Preis.
      8. In Villingen Schwenningen ist ein älterer Herr dieser Züchter auch, macht einen Soliden Eindruck , die Biografie des Herrn ähnelt stark meinen damaligen Ursprung. in punkto Beruf etc.
      9. Grundausstattung so langsam kaufen wir schon ein.
      10. Die Rottiwelpen sind super Süss.
      Meine Dame kann es nicht mehr erwarten, wie vereinbart Ihr das mit Beruf und Familie Freizeit alles geregelt zu bekommen.


      8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mrtony ()

    • Ich steh grad auf dem Schlauch, die Schutzhundeausbildung machst du ja dann mit dem Hund, Mehmet.
      Das ist richtig Arbeit über Jahre, kommt ja darauf an, wie weit ihr kommen wollt.
      Nicht böse sein, aber ich hab den Eindruck, dass ihr noch gar nicht so richtig wisst, welche Verantwortung ihr dann habt über viele Jahre.

      Unser Aslan lebt hier tatsächlich nur als Familienhund. Dazu gehört bei uns tägliches Unterwegssein in der Natur, Erziehung dahingehend, dass wir uns mit ihm nicht schämen müssen- dies reicht uns, war aber trotzdem nicht immer einfach.
      Ab und an clickern wir, um spielerisch Gehorsam zu lernen, festigen und um unser Hirn frisch zu halten. Suchen und apportieren machen wir auch nur für den Hausgebrauch, es macht uns einfach Spass.

      Bitte, bitte informiert euch vorher, ehe der Hund ins Haus kommt, ganz genau, wie das bei euch mit Listenhund ist und wie gegebenenfalls der Wesenstest abläuft. Habt ihr eventuell eine erhöhte Hundesteuer? Da können dir hier im Forum bestimmt einige Tipps geben.
      Vergiss nicht die Hundehaftpflichversicherung.

      Was willst du wissen in Bezug auf die Gesundheit? Die Welpen werden normalerweise geimpft und entwurmt abgegeben. Trotzdem solltet ihr dann beim Tierarzt aufschlagen wegen Tollwutimpfung und Wiederholungsimpfung gegen Staupe, Parvo......Kombiimpfstoff. Lass dich beraten vom TA und mach dich so noch schlau, denn impfen ist ein weites Feld. Ich bitte dich bloß, darauf zu achten, dass bei der Tollwutimpfung Impfstoff verwendet und eingetragen wird über die Wirksamkeit von 3 Jahren. Die Impfungen wirst du nachweisen müssen, wenn ihr auf den HuPla geht. Gültige Tollwutimpfung ist wichtig, wenn du ins Ausland reist mit Hund.
      Zu HD/ED wurde ja schon geschrieben, sind schwere Hunde, kann auch kommen, wenn die Eltern frei waren.
    • Jede Gemeinde / Kommune kann ueber die Hundesteuer frei entscheiden , wenn Rottweiler bei euch gelistet sind ( steht eigentlich im Netz auf der Seite eurer Stadt ) kann es durchaus sein , dass die Steuer deutlich höher ist. Bei uns ist es das 4- fache eines „normalen „ Hundes.
      Wir zahlen jährlich knapp 400 Euro - aber in NRW.
      Also eigentlich sind diese Infos wie gesagt im Netz gelistet aber man kann auch bei der Stadt anrufen oder vorbei gehen , oftmals informieren die sehr freundlich
    • Der Rottweiler an sich wird nicht als Kampfhund oder Listenhund auf der Stadt Kommunen Seite geführt.

      Darf man hier verlinken
      landesrecht-bw.de/jportal/?que…od.psml&max=true&aiz=true

      Also ich lese hier nichts von einem Rottweiler

      @RottiAs
      Aslan/Löwe

      Hmm ist schon verdammt viel was die verlangen.
      Gibt es die 2 Fach Impfung
      Zitat
      Nicht böse sein, aber ich hab den Eindruck, dass ihr noch gar nicht so richtig wisst, welche Verantwortung ihr dann habt über viele Jahre.

      Natürlich weiß ich was das für eine Verantwortung ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mrtony ()

    • Also wenn du eh gerne Schutzhundesport mit deinem zukünftigen Hund machen möchtest, dann könntest du dich schonmal nach passenden Hundesportvereinen in deinem Umkreis umhören. Google, Telefonbuch...
      Habe gerade selbst mal kurz gegooglet und in Nagold gibts nen VDH-angeschlossenen Hundesportverein, der auch IPO anbietet. Das wäre doch eine gute Anlaufstelle für dich.
      Dann kannst du ein bisschen beim Training zugucken und mit den Leuten dort über deine Pläne reden und vielleicht kennt ja einer einen Züchter. Dann hättest du ggf sogar die Chance, ein Ergebnis der Zucht kennenzulernen, aus der du dann deinen Welpen holen willst. Das wäre ja auch nicht schlecht. :)
    • Also Nagold hast du ja angegeben als Wohnort...das ist in BW und dort ist der Rotti nicht gelistet. somit sollte das steuerlich nicht erhöht behandelt werden.- wie hoch die Hundesteuer genau ist, musst du bei deiner Gemeinde erfragen. Denn jedes Ort macht da seine eigenen Sätze. bei uns gibt es beispielsweise 11 Gemeinden innerhalb einer Verbandsgemeinde und jeder hat andere Sätze. Also noch nicht mal auf Verbandsgemeindeebene ist es einheitlich.

      Da du das, was du mir in einer PN geschrieben hast nun hier weiter oben auch öffentlich gepostet hast, nehme ich nun meine Antwort auch öffentlich hier rein...

      Das, was Du anführst, wofür Du den Hund möchtest hört sich für mich nach einen ganz durchschnittlichen Familienhund an. Stammbaum und Ahnentafel hat man auch, wenn man einen Hund kauft, der nicht aus einer explizit hohen Leistungszucht kommt. Das hat damit nichts zu tun. Die Leistungszuchtkennzeichen haben etwas damit zu tun, wie die bisherige Zuchtlinie ist. sprich wie und in welchem Maße die Elterntiere und davor noch die Ahnentiere sportlich geführt wurden. Und das nachweislich mit Prüfungen (da gibt es natürlich auch widerum unterschiedliche Schwierigkeitsstufen). Man kriegt auch einen Hund aus einer ganz normalen Zucht (beim ADRK Einfachzucht genannt, wobei das nicht irgendwie abwertend ist) mit guten Papieren und der ist dennoch geeignet für Sport. Aber ich denke, von diesem unbedingten Leistungszuchtthema bist du ja auch abgekommen (was ich sehr richtig finde)Die Rasse ist nunmal Gebrauchshund und somit ist auch ein Hund aus Einfachzucht durchaus sportlich einsetzbar. Jedoch ist ein Rotti aufgrund seines Gewichtes und Größe nicht für jede Art Hundesport geeignet. Agility scheidet beispielsweise aus.

      wenn du Leistungsschwimmer warst, wäre vielleicht ein Hund, der gut in der Wasserrettung einsetzbar ist auch eine gute Alternative. Rottis können das zwar schon, aber nicht jeder ist eine Wasserratte und hat Spaß dran. Da gibt es Rassen, die das deutlich besser drauf haben. Ich weiß auch nicht, welchen Sport du nun treiben sollst/willst. Joggen oder Fahrrad fahren ist z.B. auch nur sehr bedingt geeignet für Rottweiler...

      Meine gesunde Meinung aus Erfahrung lautet somit:
      Ich würde an Deiner Stelle mal notieren, was Du für Sport machen willst/sollst und in welcher Intensität und wie sonst so Euer Tagesablauf mit allem drumrum aussieht. Was dabei die Aufgabe des Hundes ist und dann schauen welche Rasse am geeignetesten ist. Wenn dann Rotti rauskommt ist es ja gut. Wenn nicht, sollte man über Alternativen nachdenken. Denn so ein Tier hat du im Schnitt 10 Jahre und es ist für keinen gut, wenn Erwartungen nicht erfüllt werden können. Du bist enttäuscht vom Hund und der Hund fühlt sich dann auch nicht wohl.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • noch ein Zusatz was Kosten angeht:

      Für einen Rottweiler solltest du ohne Dinge wie normale Grundausstattung (also Leine, Schlafplatz, Halsband, Näpfe, Autobox etc.) und ohne unvorhergeehene Dinge (OPs wegen Kreuszbandriss oder sonstigem oder auch Krankheiten, die man vorher nicht wissen kann) mind. ca. 1600,- € pro Jahr an laufenden Kosten rechnen. somit sind das monatlich mind. ca. 135,- € wenn nichts besonderes ist (also Futter, Impfungen, Steuer, Versicherungen, Hundeplatz etc.)

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Desen bin ich mir bewusst
      Agility Training geht schon bei rottis aber halt nur bedingt oder?

      Ich weiss das es durch die Masse und Größe plus Gewicht vom Hund nicht als Sporthund an sich geeignet ist da gibt es schlankere Rassen.

      Komme auf euch zurück Pläne machen ist nicht mein Ding man weiss ja nicht was an sich in der nächsten Zeit passieren kann.

      Wie lastet Ihr eure Hunde aus.
      Ein Schosshund ist es ja auch nicht.

      Nun der Link nochmal

      landesrecht-bw.de/jportal/?que…od.psml&max=true&aiz=true


      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von mrtony ()

    • Der link zeigt ja dass ich recht habe....nicht gelistet.

      Sabbern:
      wie Laura sagt....je nach Lefzenbeschaffenheit. Normalerweise sollte es sich im rahmen halten, aber auch da ist es die Frage was jeder persönlich als viel und was als nicht so viel empfindet.

      Agi:
      Kommt auf den Hund an. wenn du einen relativ kleinen und zierlichen hast geht es eingeschränkt schon, aber erst ab fortgeschrittenem Alter. Keinesfalls vor 2,5 Jahren. Ganz genrell würde ich es bei keinem rotti tun. Die sind auch niemals wendig genug, um hier wirklich erfolgreich zu sein. Und nur mal einen Steg und einen Slalom zu laufen, das bringts ja auch nicht.

      Auslastung:
      Kommt auf den Hund und seine Neigungen an. Als da waren: generell Unterordnung, Fährte und oder mantrailing, Obedience, ich habe sehr gerne Ralley Obedience gemacht, bisschen Denksport (Intelligenzspiele) für zu Hause, manche machen auch mal Zughundeseminare und einige auch Rettungshundesport (aber da muss man schon ordentlich ran, ist recht zeitaufwendig und man sollte dann auch für echte Einsätze zur Verfügung stehen - frage Marlene, die macht das mit Banji)

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • könnt Ihr mir noch die Vor und Nachteile eines Boxer Hundes gegenüber dem Rotti nennen.
      Warum röchelt fast jeder 2 Rotti im alter so stark. Woran liegt es das generel manche Rottis herzprobleme haben weis ich.

      Sind beides Tolle Hunde.

      Die angegeben Trainingseinheiten werden eh erst später ausgeführt.

      Grüße
      Mehmet.