Cajou

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heike...Da kann man dich langsam im Club Willkommen heissen...Club der Knallkörper sta4

      Aber hört sich alles normal an und solange du das alles unter Kontrolle hast...ist das vollkommen in Ordnung W14

      Zum Fell darf ich Moni widersprechen ...Askan hatte weiches Fell...wie mit Perwoll gewaschen... Dafür hatten Kaya und Kyra eher störrisch, drahtiges Fell... Bei Nika wird man sehen wo die Reise mit dem Fell hingeht, aber sie hat derzeit noch sehr weiches Fell...

      Und die Wellen...Kyra hat richtige Locken nach dem Baden, dass sah aus... Xcl01
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Dann hattest Du wohl eher die Ausnahme Pam...ich kenne wirklich viele viele Rottis und es war bei allen so, dass Rüden eher "stockhaarig" waren...bei Hündinnen manchmal auch, aber die haben eher weicheres Fell...Ausnahmen gibt es sicher, da will ich gar nicht widersprechen...

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Hallo Heike,

      Heike schrieb:

      Also ran gerufen, sitz machen lassen, festgehalten und einen Moment gewartet, dann Cajou wieder laufen gelassen.
      ran rufen und anleinen okay, aber warum läßt Du ihn absitzen? Dadurch hat er doch Gelegenheit den Radfahrer zu beobachten und sich voll und ganz drauf zu konzentrieren. Außerdem machst Du den Radfahrer dadurch spannender, als er eigentlich ist. Ich würde Cajou ran rufen, anleinen, weiter laufen, bis der Radfahrer vorbei ist und wieder ableinen. Zwischendurch eventuell ablenken, falls er zum Radfahrer will. Das gleiche gilt auch für Jogger, andere Hunde, Spaziergänger und was einem sonst noch alles entgegen kommen kann.
      Gerne auch immer mal zwischendurch ranrufen und anleinen, auch wenn gar keine Ablenkung entgegenkommt. Andernfalls kann er sich angewöhnen immer erst zu gucken, ob von irgendwoher was spannendes kommt, wenn Du rufst.

      Ansonsten ist es echt ein bildhübscher Kerl LI2 . Das mit dem Fell kenne ich von Enzo auch.

      Liebe Grüße Maxi
    • vielen Dabk an euch alle für die Rückmeldung. Ich dachte nur ich frage mal lieber nach, da es ja immer heisst man kann am Fell so viel ablesen bzw erkennen. Hätte ja sein können das wir was falsch machen.
      Denke er hat so ein mischung aus Welpenfell und wie Sibylle sagt beginnenden Winterfell denn rau ist er erst so ab Hälfte Rücken bis zur Rute. Sonst ist er noch ganz flauschig :love:

      @Maxi danke für deine Rückmeldung und deinem wirklich wertvollen Einwand.
      Habe das noch gar nicht so gesehen. Wenn ich ihn zu mir rufe setzt er sich automatisch hin deswegen haben wir dann immer gewartet. Aber ich werde es demnächst einfach so machen wie du geschrieben hast. Klingt für mich sehr logisch. Also hab vielen Dank
    • So hier kommt mal wieder ein kleines Update von uns ;)
      Cajou ist nun 6 Monate und hat sich wirklich toll entwickelt.



      Generell können wir uns nicht beklagen. Es ist eher so das wir uns nochmal hinterfragt haben wie wir weiter vorgehen. Uns wurde von vielen Seiten gesagt wir sollen gleich von Anfang an mit gewissen Dingen beginnen und man darf ja nichts verpassen, und Rüden verzeihen Erziehungsfehler schlechter wie Hündinnen usw.
      Ich habe mich dadurch selber so unter Druck gesetzt, um ja nichts falsch zu machen das ich nicht gemerkt habe das ich mich nur an allen anderen orientiert habe. Ich bin ein sehr zielstrebiger und ehrgeiziger Mensch. Gepaart mit Kopfmensch. Das bricht mir manchmal das Genick weil ich es selber nicht schafft meine eigenen Anforderungen zu erfüllen.

      Somit haben wir für uns überlegt was unsere Ziele sind und was wir eigentlich wollen. Ich stand nur noch unter Strom und meine Zündschnur war mehr als kurz. (Was aber nicht an dem Hund sondern meinem Alltag geschuldet ist).
      Da Cajou mit 6 Monaten und beginnenden Testosteron im Körper nun auch mal anderer Meinung ist wie ich, oder plötzlich gar nicht mehr weiss was ich will muss ich schauen das ich ruhiger werde. Denn Ruhe ist der Schlüssel der mir jedoch manchmal fehlt.

      Dann haben wir 2 blöde Situationen gehabt. Einmal hat er beim Toben meinen kleinen im Garten angesprungen und hat versucht irgendwas aus seiner Hand zu bekommen. Nachdem ich Cajou endlich hatte habe ich ihn auf den Arm genommen und reingetragen. Da gab es auch eine klare Ansage. Aber es ist schwer wenn er durch den Garten rennt und dann letztendlich doch kommt, umzuschalten und so tun als wäre nichts.

      Die andere Situation ist, dass er nach dem Fuß sitzen abhauen wollte. Habe nach ihn gegriffen und ihn nur noch an der Seite im Fell erwisch. Er hat tierisch gefiebt weil es ihm weh getan hat. Seit dem war er echt empfindlich wenn ich ihn streicheln wollte. Das hat mir so sehr Kopf zerbrechen bereitet das ich das Gefühl hatte es wird immer schlimmer zwischen ihm und mir... Mein Mann sagte zwar das wäre wieder mein Kopf, aber ich buchte deshalb eine Einzelstunde bei unserer Hundetrainerin. Sie meint das dadurch, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und mich anders benehme, der Hund merkt das ich anders bin und für ihn nicht mehr authentisch wirke. Deshalb reagiert er eben auch anders. Sie hat sich alles angeschaut und meint das es auch immer mal Phasen geben kann wo sie plötzlich nicht so eng bei einem liegen oder kuscheln.
      Aber eine meiner größten Ängste ist eben das er Angst hat vor mir, oder Dinge nur aus Angst macht. Oder es einen Knacks an unserer Beziehung/Bindung hinterlässt.

      Mittlerweile ist es jedoch so das er ununterbrochen meine Nähe sucht egal wohin ich gehe. Es ist so schlimm das ich ihn manchmal zum liegen bleiben ermahne das er mir nicht überall hinterher läuft. Das war sonst nie so wenn er geschlafen hat blieb er auch in einem anderen Raum liegen. Für mich zu differenzieren ob es Kontrolle oder nicht allein sein wollen ist, damit tue ich mir schwer. Denn selbst wenn ich meine Jacke anziehe will er plötzlich unbedingt immer mit. Und sonst wenn ich wieder kam war alles ok er blieb liegen oder stand kurz auf. Nun ist es so das er gleich angesürmt kommt und mir zeigt das es alleine doof war. Zumindest habe ich gelesen das es keine Freunde sein soll wenn sie so um einen wuseln. Sondern eher Trennungsschmerz.Ich weiß nicht ob wir irgendwas falsch gemacht haben. Oder ob ich zu viel Kontakt mit ihm habe. Wir sind halt immer irgendwie zusammen. Und er ist auch total auf mich fixiert. Aber sonst war es auch anders. Oder ob von der Entwicklung sich etwas verändert... Ich weiß es nicht. Vielleicht habt ihr ja dazu ein Paar antworten oder Tipps.

      Trotzdem ist es so das wenn ich auf ihn zugehe und ihn streicheln oder kuscheln er manchmal skeptisch/misstrauisch schaut. Weiss nicht ob das wirklich von dem festhalten kommt was ich oben geschrieben habe. Aber früher hat er wirklich gerne viel gekuschelt und war dabei nicht so angespannt. Vielleicht bewerte ich es auch einfach über. Bin eben generell momentan sehr gestresst und schnell aus der Ruhe zu bekommen. Vielleicht spürt er auch einfach das ....

      Bin gespannt auf eure Antworten. Liebe Grüsse <3
    • Liebe Heike,

      erstmal tolles Foto...wie schnell die Rottis erwachsen werden..

      An aller erster Stelle...zuerst Kopf ausschalten, du denkst definitiv viel zu viel nach...es wird immer wieder Situationen im Leben mit deinem Hund geben die nicht ideal laufen...aber dann darf man sich nicht verkopfen, sondern einfach laufen lassen...denn Tiere denken auch nicht drüber nach sondern sie handeln und Punkt....

      Wenn Cajou nicht kuscheln will, dann ist das so...nicht drüber nachdenken warum, weshalb usw. Wie du schon richtig schreibst, es gibt Phasen in einen Hundezyklus wo sie nicht kuscheln wollen, wo sie Ihr Ruhe haben...daher keine Gedanken machen!

      Definitiv muss Du entspannter mit dem ganzen Thema Cajou umgehen...du wirst einen super, erzogenen Cajou bekommen, aber langsam und wenn es länger dauert, ja dann ist halt so...Wir (Nika und ich) werden ein Leben lang voneinander lernen....und das ist nicht schlimm...du musst dich nicht beeilen für wenn, für was!

      Mit dem hinterher laufen kann der Anfang für einen Kontrollzwang sein, muss aber nicht... vielleicht hat er so eine Phase... würde es aber beobachten und sonst korrigieren... Denn wenn du nicht entspannt bist ist es der Hund auch nicht...

      Alles im allem er kommt langsam in die Pubertät und dann fängt vielleicht mit dem Alphabet / Erziehung von vorne an...ich kenne es selber, mein Knallkörper fordert jeden letzten Nerv...daher muss ich mich auch immer wieder zurück halten....Innehalten und Ruhe bewahren...ich weiss leichter gesagt als getan... sta4
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Danke dir Pam, dass ist genau das was die Hundeteainerin von der Hundeschule auch gesagt hat. Die Hunde denke nicht drüber nach sonder es geht einfach weiter. Sie nannte es sie leben im hier und jetzt. Aber da er von jetzt auf gleich so anders war habe ich natürlich nicht den einfachen Weg einer Phase in Betracht gezogen, sondern habe gleich reflektiert was ich evtl falsch gemacht habe.
      Es ist mega anstrengend so ein Kopfmensch zu sein. Und ich bin auch wirklich dabei daran zu arbeiten. Auch wenn es wirklich schwer ist. Du hast recht mit dem was du sagst !

      Und es ist ja auch prinzipiell gut wenn man langsam immer Schritt für Schritt geht. Das habe ich zumindest mittlerweile verstanden und schon ordentlich Druck und zwang mir gegenüber raus genommen. Und somit natürlich auch für ihn. Aber ich musste eben erst erkennen das es nichts bringt mich nur an anderen zu orientieren. Seit den ist es wesentlich entspannter.

      Werde mal tief durchatmen und weiter daran arbeiten den Kopf öfter mal auszuschalten ;)
    • An sich muss ich gar nichts mehr groß schreiben. Bin da im Grunde bei Pam. Tue es aber doch ;-)...ich hole noch bisschen aus...

      natürlich passieren immer mal Dinge, die sagen wir mal "suboptimal" sind...zeig mir den, der nie einen Fehler macht...wenn dem so wäre, dann hat er gar nichts gemacht...denn nur der, der nichts tut macht keine Fehler.....zu meiner Tochter sage ich immer: "Aufstehen, Krönchen richten und weiter gehts"

      Zudem: Rottis sind körperlich SEHR starke Hunde...der kann einen Petzer ganz ganz locker wegstecken....da war es mehr der Schreck, der ihn beeindruckt hat. Aber auch das steckt er weg...wenn der Pogo mit Kumpels tanzt, dann gibts auch blaue Flecken.... gar kein Problem. Also da musst Du Dir kein Kopft machen.

      Du brauchst, speziell bei Hunden, die S pätentwickler sind und langsam im lernen (was Rottis beides sind) i.d.R. ca. 3 Jahre bis der Hund gut ausgebildet ist. Er ist gerade mal 6 Monate....kommt zudem in die Pubertät...und wird natürlich auch älter...kein Welpe mehr, braucht vielleicht das Kuscheln nicht mehr so wie ein Baby es naturgemäß tut....kann sein, dass er kein Kuschelhund ist, keiner mehr wird oder es wieder kommt...Deinen Kindern ist ab irgendeinem Alter auch der Abschiedkuss vor der Schule peinlich....

      Und Du bist doch auf einem guten Weg.... alles liest sich für mich bisher nach einer Laufbahn, die ihr bislang ohne Haken nehmt...ganz geschmeidig...in einigen Jahren wirst du einen tollen Hund haben.

      Schau, ich bin nun wahrhaft kein Hundeanfänger, ich mache und tue seit Anfang an mit meiner Hoheit einiges...und was ist: sowas wie sie hatte ich noch nie...ich denke manchmal, ich hätte noch nie einen Hund ausgebildet...sie ist komplett hibbelig, kann sich keine 3 Sekunden unter Ablenkung konzentrieren, orientiert sich nur mäßig bis gar nicht unter Ablenkung an mir (da muss ich echt sehr vehement werden)...natürlich kann sie Sitz, Platz, bleiben, Rückruf, nein, Futter liegen lassen wenn ich das will usw. ...aber wehe ein anderer Hund ist da oder eine andere Person kommt auf uns zu....dann ist vorbei...sie bringt das genetisch mit...sie ist so...sie war von Anfang an so...erinnert ihr euch, als ich sagte "ich dachte Welpen schlafen 21 Stunden und sind 3 Stunden wach - bei Djuna ist es umgekehrt"...

      Auch der Satz, dass Rüden Erziehungsfehler schlechter tolerieren als Hündinnen ist bullshit. Die sind einfach unterschiedlich ... und wenn man so die letzten jahre mal drauf guckt, ist es bei Rottis so, dass die einfach vom urspünglichen Rotti mittlerweile leider leider Gottes eine Ecke weg sind...man hat nicht mehr den garantiert ausgeglichenen, nicht jagenden, familienfreundlich Gebrauchshund, der in sich ruht und eine sehr hohe Reizschwelle hat...heute haben Rüden vermehrt das problem von "Pöbeleien" ab einem bestimmten Alter und Hündinnen sind extrem triebig, haben einen starken Beutetrieb und stehen somit "unter Strom".

      meine Hundetrainierin sagte vor 1,5 Wochen zu mir "Djuna ist alles, aber kein Anfängerhund...extrem schwierig"....und damit meinte sie nicht, dass sie "böse" ist...als ich sagte, sie solle das doch so bitte nicht sagen, dann denke jeder, sie sei böse, sie solle das Kind doch beim Namen nennen und sagen, Djunas Frauchen sei halt selten dusselig....da hat sie dann ein besseres Wort gebraucht, das es wohl trifft "Djuna ist ein hochanspruchsvoller, anstrengender Hund...sie fordert ihren Halter extrem"....hat zur Folge, dass sie derzeit in der Gruppenstunde nichts lernt, wir daher nicht mehr teilnehmen sollen und ich sie nun doch wieder alleine trainiere, weil sie die Arbeit in der Gruppe (noch) nicht leisten kann, weil sie einfach zu unkonzentriert ist...ADHS-Hund sozusagen...

      Also Heike, Du siehst...das, was du schilderst sind keine Probleme über die man sich gesteigerte Gedanken machen muss....da gibts anderes...udn auch ich finde meinen Hund trotz dieser "Unwegsamkeiten" toll udn ich liebe sie innigst...wir kriegen das alles schon hin...nur halt langsamer als andere... vor allem langsamer udn mit anderen Vorgehensweisen als ich es bisher gewohnt bin. Das hat mich auch verunsichert, ich habe mich auch in Frage gestellt...tue es noch...aber man muss einfach einen Weg für sich finden....das tue ich jetzt...nicht durch alles geht man durch wie ein Messer durch weiche Butter...

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • So liebe Moni, am Wochenende war so viel los, dass ich keine Ruhe gefunden haben dir zu antworten. Aber jetzt sind alle aus dem Haus, und ich genieße die Stille und einen heißen Kaffee getr29

      Erstmal möchte ich auch dir danke sagen. Wie ich oben schon geschrieben habe ist es manchmal echt nervig ein Kopfmensch zu sein. Aber man hat uns gesagt das wir nichts verpassen sollen und gleich anfangen alles in die Bahnen zu lenken wie es sein soll.
      Sas wir dadurch erstmal uns und natürlich auch Cajou total außer acht gelassen haben sehen wir jetzt. Deswegen sind wir schon was das üben ect betrifft ruhig und entspannt geworden. Wir achten viel mehr auf ihn und wann es wirklich reicht. Oder machen auch mal paar Tage gar nichts ....

      Und was das kuscheln betrifft magst du recht haben das er nun kein Welpe mehr ist. Weil aber alles so schnell kam, und er sehr skeptisch geschaut hat und ich zu dem Zeitpunkt viel über Beschwichtigungssignale gelesen habe fing mein Kopf wieder an.... Seit ein zwei Wochen bin ich auch schon wieder ruhiger geworden und nehme es so hin. Er ist ja immer in meiner Nähe mich hat es eben nur so irritiert das er mitunter so auf meine Hand reagiert und sie ihren anlegt oder sich gleich weg dreht. Und deswegen dachte ich das es daran liegt das ich ihm weh getan habe.
      Aber wie Pam auch schon schrieb, es wird immer mal Situationen geben die nicht so optimal laufen.

      Am Samstag waren wir ja wieder bei der Hundestaffen und es macht so ein Spass die Fortschritte zu sehen. Mittlerweile fängt er an zu bellen wenn er die Person gefunden hat.... es ist wirklich klasse welche Mühe und Vorsicht zugleich sich dort mit den kleinen gegeben wird. Auch dort immer mit Vorsicht ihn nicht zu überfordern.

      Was du über dich und Djuna schreibst, da habe ich tiefen Respekt vor. Es zeigt wirklich das man keinen Hund mit dem anderen vergleichen kann, und ich finden es toll wie du damit umgehst.
      Einerseits hat sie euch ja sehr schnell in die Fortgeschrittenen Gruppe geschickt und dann gesagt zu bekommen man soll nicht mehr kommen ist sicher nicht gerade einfach im ersten Moment.

      Aber wie du auch schreibst. Ihr werdet das in eurem Tempo machen und genau so wie Djuna das braucht. Ich merke immer wieder das ich gelassener und ruhiger werden muss. Meine Mama hat immer gesagt das kommt im Alter, sie wäre früher auch so gewesen W09 Ich habe also noch Hoffnung. :whistling:

      Ich freue mich hier immer sehr über den Austausch und das man auch an euren Geschichten und Erfahrungen so viel für sich mitnehmen und lernen kann. Vielen lieben Dank sta7
    • Hallo Heike, ich denke, du bist auf dem richtigen Weg, wenn du dir nicht mehr ganz so viele Gedanken machst. Das heisst aber nicht, das du über Erziehungsstategien gar nicht mehr nachdenken sollst. Das Kajou dir das übel genommen hat, als du mal etwas doller zugegriffen hast, ist nicht so tragisch, das wird er dir schon verzeihen. der hat sich einfach nur erschrocken. Sensiblere Hunde reagieren in solchen Situationen etwas übertrieben, während anderen das gar nichts ausgemacht hätte.
      Du hast das auch richtig erkannt, dass kein Hund wie der andere funktioniert. Das ist eben die hohe Kunst der Ausbildung, genau das herauszufinden, was für meinen Hund genau das richtige ist.
      Gruß Wolfgang tie01
    • Hallo Ihr Lieben, ich habe die letzte Zeit nur sporadisch rein schauen können.
      Bei uns waren so ein paar Dinge zu bewältigen, mein Kleiner Sohnemann war krank, der plötzliche WeihkachtsDekorierStress inklusive Fenster putzen und dann macht mir mein großer Sohnemann etwas Kopfzerbrechen.
      Nun fangen die ganzen Weihnachtsfeiern an und allem was da so dazu gehört. Backen und basteln in der Schule usw.

      Mein Großer hat ziemliche Schwierigkeiten sich in der Schule zu konzentrieren und wirkt innerlich sehr unruhig und voller Druck. Wahrscheinlich habe ich als Mama nicht immer den Druck genommen sondern ihm auch noch welchen gemacht.
      Schon in Kindergarten kam das Thema Unterforderung auf, aber es ist eben nicht alles so leicht in der heutigen Zeit mit nur einem Schema F wo alle Kinder rein passen müssen...

      Ansonsten kann ich mit unserem Pupertier nicht klagen. Er macht alles super toll für sein Alter und ist weiter ein Goldstück.
      Die Arbeit bei der Hundestaffel macht ihm und mir sehr viel Spass Gestern beim Training hat er das erste mal solange bei der Versteckten Person verbellt bis ich da war. Bin gleich 2 Meter größer vor stolz gewesen sta4

      Und dann gaben Cajou und ich mittlerweile die Sachkundeprüfung in Theorie und Praxis bestanden sta6 Das hat mich natürlich sehr gefreut.

      Ansonsten fängt er manchmal an wenn ein Busch oder Strauch in der Nähe ist das Bein etwas zu heben. Es sieht eher nach einem zucken aus Ycla03
      Sonst kann ich nichts beklagen. Wir haben glaube so unseren Rythmus gefunden und auch sehr viel Ruhe reingebracht.

      Bin sehr auf seine Entwicklung gespannt und freue mich jeden Tag das er bei uns ist. LI2

    • Na da wird der kleine Mann langsam erwachsen und das was du schreibst hört sich alles sehr harmonisch und gut an...

      Man braucht halt immer Zeit um das Ganze in die richtigen Bahnen zu bekommen!

      Macht Cajou echt keinen Blödsinn mehr???? Oder hat Cajou mal 5 oder 10 Minuten wo total von Dr Rolle ist?
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • ich bin auch derzeit voll eingespannt hier mit tausend Themen und genauso vielen Terminen...ganz arg momentan...ich stehe unter Dauerstrom... man weiß nicht mehr was zuerst machen und muss wirklich einige Salti schlagen, dass wenigstens Kind und Hund nicht zu kurz kommen.

      Mit Cajou das klingt ja schon "unheimlich", so rund wie das läuft. Kann ich von meiner Hoheit nicht so ganz behaupten...wobei ich nicht unzufrieden bin, aber eine Sachkunde in der Praxis...das würde nur ohne Ablenkung durch andere Hunde klappen...ich werde mal wieder in Djunas thread berichten demnächst.

      Mich wundert allerdings, dass ihr überhaupt in dem Alter bereits die Zulassung zur praktischen Prüfung bekommen habt. Theorie für Dich ..ja...ok...aber Praxis? Wobei Theorie und Praxis ja in einem gewissen Zeitrahmen gemacht werden müssen, damit es nicht verfällt. Kannst du mal sagen,was genau ihr da gemacht habt? Auch schon mit Verkehrsteil? Offenbar wird es ja doch überall etwas anders gehandhabt.

      Und mit den Kindern, das ist wirklich so eine Sache...wir stehen ja gerade vorm Schulwechsel in die weiterführende Schule und haben da derzeit ständig Termine. Tage der offenen Tür der Schulen, Elterninfoabende usw.....das ist gar nicht so leicht hier die richtige Entscheidung zu treffen. Wie Du auch schon sagst: man will nicht unterfordern, aber halt auch nicht überfordern...es sind und bleiben Kinder...und mit 9 Jahren sollten sie auch noch Zeit zum spielen haben.
      Meinst du denn die Unruhe kommt von einer Unterforderung? Weil ihm dann langweilig ist?

      So, ich muss mal mit Djuna los...die jammert schon...

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017