Halsband vs. Geschirr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halsband vs. Geschirr

      Hallo zusammen W02
      Bei mir als Neuling hat sich eine Frage bzgl. Halsband oder Geschirr aufgetan. :?:
      Mit was habt ihr in den jungen Lebenswochen bei den Welpen die bessere Erfahrung gemacht? (Bruno ist aktuell in der 11. Woche und seit 2,5 Wochen bei uns).
      Gefällt euch im Alltag und im Umgang ein Halsband oder ein Geschirr besser?
      In der Welpenschule konnte ich auch sehen, dass bereits sehr früh mit Dressur- bzw. Schlingleinen gearbeitet wird. Meiner persönlichen Meinung nach ist das mit 11 Wochen zu früh. :/
      Vielleicht könnt ihr mir bei meiner Frage behilflich sein und mir eure persönlichen Erfahrungswerte mitteilen.
      Herzlichen Dank im Voraus schon mal :)
    • zu diesem Thema wirst du wahrscheinlich sehr viele sehr unterschiedliche Meinungen hören und letztendlich musst du dann entscheiden, was für Dich das besser ist.

      Frage vorab: Was meinst du mit Schling- bzw. Dressurleinen? Kannst du dazu mal ein Bild einstellen oder einen link? Da verstehen einige ganz unterschiedliche Dinge...von Retrieverleine bis Zugband und Stachler kann man da alles drunter verstehen...

      Meine Meinung abgekürzt:
      Geschirre sind das letzte...gewöhne ihn von Anfang an an ein vernünftiges Halsband und gut ist...zwei Ausnahmen gibt es davon:
      1. der Hund hat gesundheitliche Probleme mit den Halswirbeln
      2. Für den Zugsport

      Geschirre haben für den täglichen Gebrauch nur Nachteile...von schlechterer Führbarkeit bis hin zu (gerade bei Leinenziehern) einem gesundheitlichen Aspekt (Geschirre verteilen den Druck auf den gesamten Bewegungsapparat und können zu Schäden führen - hierüber gibt es Studien, sowas ist ei einem Halsband in keiner Studie belegt).

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Bin derselben Meinung wie Moni... XVSch04

      Ein ordentliches Halsband ist zehnmal besser als ein Geschirr...

      Nika trägt entweder ein Lederhalsband oder eine Kette (ohne Zug)...aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass meine früheren Hunde selten aber ab und an mal ein Geschirr getragen haben...übrig geblieben ist das K9 Hetzgeschirr von Askan...das hat der Kyra auch gepasst...leider flutscht Nika da komplett durch...naja, auch nicht schlimm...
    • Habe die Retrieverleine gemeint ;)

      Bruno hat aktuell auch ein Halsband um, wo ich auch beim Rausgehen gute Kontrolle habe. Das Halsband hat einen Neopreneinsatz, damit es weicher ist und nicht scheuert. Trotzdem kratzt er sich oft an einer Stelle rechts am Hals, wenn er das Halsband trägt.
      Im Haus nehme ich es ab, siehe da...kein Kratzen......
      Womit könnte das zu tun haben? :?:
    • Hallo Doris,
      habe für meine Hunde auch noch nie ein Geschirr verwendet, teile da voll Monis Meinung. Das mit dem Kratzen machen fast alle jungen Hunde am Anfang, weil es vielleicht etwas juckt und sie es am Anfang als Fremdkörper empfinden. Das geht aber mit der Zeit weg.
      Wenn sie ein Geschirr angelegt bekommen, werden sie sich am Anfang auch kratzen.
      Gruß Wolfgang tie01
    • also wegen dem Kratzen bin ich bei meinen Vorrednern....der Knirps ist ja noch sooo klein und jung, das braucht etwas Zeit...

      Und es kann auch sein, dass das Neopren etwas ziept...ich dachte auch, dass das schön weich ist und jedenfalls mal nicht einscheidet im Welpenalter...aber uch habe gelernt: Neopren kann auch mal an den Haaren ziepen, je nachdem wie fest das Bändchen sitzt und ob es vielleicht feucht geworden ist etc. Aber alles nicht so schlimm.

      und Retrieverleine hat meiner Ansicht nach an einem Rottweiler eh nix verloren...nicht jetzt (da mal keinesfalls) und auch nicht später....ich kann mir nicht vorstellen für was die zu irgendeiner Zeit gut sein sollte....ich bin da altbacken: Bei mir gibts ein anständiges Lederband mit Dornschließe wie bei einem Gürtel und eine anständige Lederleine mit ordentlichem Karabiner der auch hält, falls der Hund mal mit 50 kg reinknallt wegen irgendwas. Punkt. Und das schon bei allen meinen Hunden bisher.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Hallo,

      ich denke, sofern der Hund leinenführig ist, ist es egal und geschmackssache, ob er ein Halsband oder ein Geschirr trägt. Ist er nicht leinenführig (und ein Welpe ist das nicht), dann Halsband. Da man die Leine nur in der Hand hält und an ihr weder gezerrt, noch gerissen, noch geruckt,... wird, wüßte ich auch nicht, was schlimm am Halsband sein sollte. Gründe gegen ein Geschirr wurden ja schon genannt, trotzdem will ich es nicht per se schlecht reden. Man kann einen Hund auch dual führen. Zum Beipiel am Halsband, wenn er bei Fuß laufen soll und umstellen auf das Geschirr, wenn er sich "frei" bewegen darf um zu schnüffeln und sich zu lösen.

      Ein K9 habe ich Enzo auch manchmal umgelegt, geführt wurde er aber ausschließlich am Halsband. Das K9 hat nur so einen praktischen Griff, da konnte man ihn festhalten, wenn man ihn ran rief und nur mal kurz "fixieren" wollte, ohne ihn gleich anzuleinen. Ansonsten gibt/gab es ein Geschirr immer nur zur Sicherung (am Fahrrad, im Auto, im Gebirge...)

      Liebe Grüße Maxi
    • Maxi, ich respektiere Deine Meinung und bin ja selten anderer Ansicht. Ich weiß auch wie Du das meinst. Ist auch ok. Aber man muss dabei wirklich voraussetzen, dass man einen grundlegend bereits ausgebildeten Hund vor sich hat. Wenn du einen z.B. leinenführigen Hund vor dir hast, dann kannste sogar die von mir derart verhasste Flexi nehmen ;) da macht die auch nichts kaputt (was sie ansonsten sehr wohl tut, weil sie normal eben stets auf Zug steht) ...aber Doris hat ja einen 11,5 Wochen alten Welpen mit dem sie die Ausbildung ja erst beginnt (hast du ja auch in einem Satz berücksichtigt, ich möchte nur genau das betonen und hervorheben, dass das eben NICHT für Welpen und Junghunde in Ausbildung gilt)...und Ausbildung am Geschirr, das geht so gar nicht...

      Und auch die Sache mit dem "festhalten/fixieren" am Griff des Geschirrs ist auch nur dann eine gute Idee, wenn der Hund grundlegend im Gehorsam steht. Wenn ein Zentner Rottweilerrüdenmasse nach vorne geht, weil ein anderer Hund vorbei kommt und du ihn an diesem Griff halten willst...der dabei noch ständig "dopst" (ich weiß nicht, ob ihr den Begriff kennt, das sagt man hier...gemeint ist, wenn der Hund ständig mit den Vorderbeinen hochspringt) und sich windet und auch noch vorne "quer titscht" (also das Hochspringen mit den Vorderbeinen und dabei Bewegungen von rechts nach links macht)...und du da halb gebückt drüber stehst, weil du an diesem Griff hälst...das holt dich von den Füßen, da bleibst du nicht stehen...das kriegst mit Kraft nicht hin (jedenfalls als ultranormalo-Frau), wenn der wirklich loslegt...da hauts dich hin, einfach schon alleine deshalb, weil du Deine Beine und die des Hundes nicht sortiert kriegst...der steht auf 4 mit Allrad...du nur auf zwei, die noch dazu wackeln.......mit Halsband und Leine ist das deutlich einfacher....das geht nur, wenn du quasi "auf einer Backe absitzt", was du da gerade des Anstandes halber festhälst ;) ...wenn der Hund grundlegend im Gehorsam steht und nicht groß versucht mir Kraft nach vorne zu gehen... das nach vorne gehen muss übrigens keinesfalls aggressiv sein... das kann auch aus purem Übermut und Freude und "Hibbeligkeit" sein...und ich weiß wovon ich rede...habe gerade eine 10 monatige Hoheit, die genau das ist....hibbelig unter Ablenkung ohne Ende...die Dame hat jetzt knappe 40 kg und die würde ich am Geschirr niemals zurück ins Sitz geformt kriegen...

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Moni, da hast du völlig Recht. Ich redete von ausgebildeten Hunden, bzw. Hunden, die halt leinenführig sind. Eigentlich wollte ich noch extra schreiben, daß das nicht für ihren Welpen gilt (hab ich irgendwie vergessen XCl05 ), sondern wirklich erst bei "fertigen" Hunden. Ich bin auch kein Fan von Geschirren, wollte es jetzt nur nicht als ultra schlimm dastehen lassen, da die Meinungen hier ja alle eher zum Halsband gehen.

      Und den Griff hab ich keinesfalls benutzt, weil Enzo nach vorne gegangen wäre (dann hätte ich ihn angeleint), sondern um dem Gegenüber die Sicherheit zu geben, der Hund wird gehalten. Zum Beispiel beim Spazieren gehen kommt einem ein Fußgänger entgegen, da rufe ich meine Hunde prinzipiell ran. Nicht jeder mag Hunde und keiner weiß, wie mein Hund reagiert (daß denen Fußgänger schnuppe sind/waren spielt dabei keine Rolle). Und bei nem Rotti kriegt ja manch einer schon Schnappatmung. Daher Hund rufen, kurz am Griff anfassen und wenn der Fußgänger vorbei ist wieder loslassen.

      Aber du hast völlig Recht, daß das an der ursprünglichen Fragestellung etwas vorbei war. xvsch13
    • Ich bin auch der Meinung, dass beim Rotti ein Halsband oder
      Kette- natürlich ohne Zug, verwendet werden sollte.
      Ich habe auch nie ein Geschirr benutzt.

      Die Retrieverleine ist das diese Einschnappleine in diesem
      Kunststoffgehäuse, was man in der Hand hält?

      Wenn JA, dann ein absolutes no go für jeden großen Hund XVSch03
      Selbst bei meinem Pudel funktionierte diese nie und flog
      beizeiten fort.

      06.05.2008 - 09.09.2016
      Du bist für immer unvergessen mein Schatz <3

      sibyllewerner.fgxpress.com/
      sibyllewerner.farmersmarketproducts.com
    • Nein, das ist eine Flex-Leine. Absolut ungeeignet, weil der Hund dadurch das Ziehen lernt. Eine Retrieverleine ist eine Leine, die am Ende eine Schlaufe, quasi das Halsband, hat. Die stülpst du dem Hund über und wenn man ihn ableinen will, zieht man sie wieder über den Kopf und der Hund ist nackt. Was genau man damit machen soll, bzw wofür eine Retrieverleine eigentlich gedacht ist, hab ich aber auch nie verstanden. Dem Namen nach, würde ich draus schließen, daß man den Hund an dieser Leine hat (bei der Jagd), eine Ente schießt und der Hund diese aus dem Wasser apportieren soll. Damit das Halsband nicht naß wird, gibt es quasi gar kein richtiges.
      Das ist allerdings nur meine Interpretation. Wofür man diese Leine in der normalen Hundeerziehung brauchen soll, weiß ich nicht.
    • Für die Ausbildung eines Hundes taugt eher das Halsband, wobei ich nicht ausschließen will, dass es am Geschirr möglich ist. Kommt auch auf den Hund an. Wenn Grundgehorsam und Leinenführigkeit erstmal stimmen, kann ein Geschirr durchaus nützlich sein. Beim Welpen hatte ich teilweise auch ein Geschirr zusätzlich dran, aber aus einem völlig anderem Grund, nämlich um bessere Sicherheit zu gewährleisten. Als ich Fee geholt habe, hatten wir eine weite Autofahrt und mussten entsprechend zwischendurch Pipipausen für den Welpen machen, und das war mir nur am Halsband zu gefährlich. Man weiß ja bei einem nicht- leinenführigen Hund auch nicht, wie er reagiert, ob er rückwärts zieht etc.
      Genauso habe ich es bei den ersten Ausflügen außerhalb des sicher umzäunten Gartens drangemacht. Das Thema erledigt sich aber nach ein paar Wochen, dann ist es nicht mehr nötig.
      Geführt wurde und wird sie eigentlich nur am stinknormalen Lederhalsband, außer ich nutze Schlepp/Flexileine, zum Beispiel während der Läufigkeit, wo Hündinnen meiner Meinung nach immer gesichert gehören.
      Aktiv ziehen sollte ein Hund ihres Alters aber ohnehin an keiner Leine.

      Retrieverleinen sind, glaube ich, unter anderem durch Cesar Millan bei den "Otto-Normal-Hundehaltern" beliebt geworden. Man soll die Hunde daran besser halten/effektiver "korrigieren" können. Für einen Welpen finde ich sie indiskutabel.
    • Also Cajou wird in 10 Tagen 6 Monate, und wir haben von Anfang an ein Halsband genommen. Das allererste war auch ein gepolstertes. Auch er hat sich immer wieder hingesetzt und gekratzt. Aber wie auch weiter oben beschrieben, ist das ganz normal weil es eben was ganz anderes ist wie diese kleinen Welpenhaksbänder beim Züchter, welche unsere nach dem Chipen gar nicht mehr getragen haben.

      Noch dazu muss man sagen, das viele Geschirre einfach nicht richtig sitzen bzw über die Schulter gehen und den Hund beim laufen einschränken. Auch gibt es welche die vorne immer wieder auf die Brust drücken.

      Und dann kommt noch dazu, das mir ein Geschirr an einem Rotti nicht so gefällt ;) Aber das ist ja Geschmackssache.