Hundeschule

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen aus Nairobi! Mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit Hundeschulen gemacht habt. Den Welpenkurs haben wir hier erstmal übersprungen, da wir keine kompletten Anfänger sind. Aber ich habe mich mit Murphy für den Youngster-Course eingetragen und denke es kann nicht Schaden. Wir möchten unseren Hund natürlich so gut es geht sozialisieren, damit wir im Falle einer Rückkehr nach Deutschland nicht ganz verloren sind. Zurzeit laden wir alle Bekannte und Freunde mit Hunden zu uns nach Hause ein, damit Murphy die unterschiedlichsten Rassen kennenlernt. Das gleiche auch mit kleinen Kindern. Bis jetzt läuft alles Bestens und das soll auch so bleiben... Unser Problem hier ist, das wir leider kaum Hunde draussen beim Spazieren antreffen. Die meisten haben halt (aus Sicht der Besitzer) genug Auslauf auf dem Compound....joah ?( YZY
      Also wir haben hier wenn ich das mal so sagen kann, ein Hundeparadies und es gibt soviel zu entdecken. Also raus mit dem Wauzi in die weite Welt. Unser Kurs an der Hundschule startet jedenfalls Mitte März- ich werde mal berichten...

      custommadek9.co.ke/

      Schöne Grüße nach Deutschland

      Chris

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris78 ()

    • Hallo Chris,
      ich persönlich habe noch nicht so tolle Erfahrungen mit Hundeschulen gemacht, aber vielleicht liegt es ja auch daran, dass es in meiner Nähe nichts vernünftiges gibt.

      Was die Sozialisierung betrifft, kann es ganz sinnvoll sein, wenn da irgendwelche Spielgruppen stattfinden. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Zusammensetzung der Gruppe vom Alter her passt. So wie du das im Moment machst ist das richtig gut, alle möglichen Bekannten mit Hund zu dir einzuladen.
      Gruß Wolfgang tie01
    • Hallo Chris,

      das mit der Rückkehr nach Deutschland würde ich mir ganz ganz ganz genau überlegen.... YCU02


      Also ich war mit meinen ersten drei Rottweiler gar nicht in einer Huschu...mit Nika war ich genau 5 Mal, dann kam Corona... ich bin kein Huschu Freund, denn diese Situationen die Du draussen erlebst, kann keine Huschu dir beibringen, auch liegt es am Charakter vom Hund ob du eine Huschu benötigst oder nicht...

      fr:ag. was ist ein Compound... YCU02 bitte erkläre uns das, Danke :love:
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Ich empfinde eine Hundeschule durchaus als gute Sache - natürlich nur, wenn sie auch gut ist. Man kann auch viel kaputt machen. Gerade am Anfang. Ich bin nun auch nicht gerade unerfahren, habe mich aber z.B.in der Welpengruppe mit Djuna damals sehr wohl gefühlt. Das, was sie dort "geboten bekam", hätte ich niemals alleine abbilden können. Und es war trainerseitig wirklich sehr kompetent. Ich habe mir aber auch locker 8 oder 9 angesehen zuvor und daraus ausgewählt.

      Ich empfinde es zum Beispiel als enorm wichtig, dass der Hund gut sozialisiert wird und das geht nunmal am besten in den ersten Wochen und Monaten. Da muss ein Hund unter Hunde...und zwar aller Coleur...groß, klein, wild, ruhig... das Alter sollte halbwegs passen, die Gruppe von Trainer so zusammengestellt werden, dass es gut passt. Was da versäumt wurde, lässt sich später sehr schwer nachholen.
      Ein kurzer Besuch eines "erwachsenen Tieres" in der Welpenstunde, wenn es schon gen Ende der Welpengruppenzeit und Richtung Youngster geht, kann auch sehr leerreich für so einen kleinen Fratz sein. Wichtig ist nur, dass das alles unter fachkundiger Aufsicht geschieht und die Halter nicht ein "Kaffeekränzchen" halten, sondern aktiv beobachten und u.U. lenken, was da so abgeht. Man kann als Halter da mitunter selbst sehr viel über Körpersprache lernen, vor allem von der des eigenen Hundes. Der Halter sollte von einem ordentlichen Trainer erklärt bekommen, wie er seinem Knirps Sicherheit vermitteln kann, wenn es ihm zuviel wird und ihn auch mitunter rausnehmen aus Situationen oder aber auch ermutigen, wenn erforderlich oder wie er ihn wann einbremsen muss. Und ein guter Trainer nutzt diese Welpenstunde bereits um grundlegende Dinge langsam bereits aufzubauen (z.B. erstmal eine Weile Ruhe halten bevor der Spaß beginnt und nicht "Tür auf, Leine los und ab"). Im Grunde sind solche Stunden am Anfang durchaus größere Lehrstunden für Herrchen und Frauchen als für die Hunde. Und erst wenn schon einige absolviert wurden, kippt es dnn auf die Seite des Hundes, was das lernen angeht.

      Danach sind eine gute Basicvermittlung auch wichtig in der heutigen Zeit, wo es Usus ist, dass sich viele Leute gleich über alles mögliche beschweren (wer genug Erfahrung hat, es selbst zu tun und dem Hund auch so ausreichend Sozialkontakte bieten kann braucht das natürlich nicht). Ob man danach dann noch weiter macht, ist Geschmackssache. Manche wollen halt richtig in den Sport, andere haben einfach Gefallen an einer wöchentlichen Stunde gefunden. man trifft Gleichgesinnte, macht was mit seinem Hund gemeinsam...hat einfach Spaß. Beschäftigung...Hobby. Ich habe mich auch oft in der Stunde zu Gassi mit anderen verabredet. Andere sagen: das kleine 1x1 habe ich nun soweit begriffen, dass ich es meinem Hund auch soweit selbst weiter vermitteln kann, dass es für meine Ansprüche an das Zusammenleben mit meinem Hund genügt. Auch gut.

      Das A und O ist eben, eine gute Hundeschule zu finden. Ich bin da immer gerne persönlich vorher vor Ort und gucke mir paar unterschiedliche Stunden an, um mir ein Bild der Trainingsmethoden zu machen.

      Die Seite sieht schonmal ganz ordentlich aus finde ich...aber "Papier ist geduldig"...siehe es dir an....was du bisher machst, finde ich schon sehr gut und richtig. Und wenn du sagst, du bist durchaus erfahren, kriegst du vieles sicher auch so hin. Dennoch tut jedem Hund eine gute Schule gut und ihr lernt mitunter Freunde fürs Leben kennen ...sowohl Murphy als auch du :) ....ist die Huschu schlecht, dann lasse lieber die Finger davon.

      Das wäre so das, was ich dir allgemein zum Thema sagen kann.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Hallo,
      mit der ersten Rottihündin war ich in keiner Hundeschule. Sie war ein Träumchen und wir hatten kein Bedarf.

      Bei Syd war alles anders und die Hundeschule haben wir ab der 15. Woche besucht bis zum Alter von 4 Jahren sind wir dabei geblieben.

      Nicht weil der Hund so schwierig war ( oder vielleicht auch ?)es hat dort einfach Spass gemacht und lernen ist immer gut.

      Viele Hundeschulen sehen Rottweiler als Kampfhunde an, der total falsche Ansatz wie ich finde.

      Unsere Hundeschule hat den Namen Zwanglos und genauso ist auch das Training gewesen.

      Ohne Zotteln und schreien ...in der Ruhe liegt die Kraft.

      Das Training muss für Hund und Mensch gut sein. Nie etwas tun was man nicht vertreten kann. XCl03

      Na dann viel Spass und Erfolg beim Training XZsw01

      <3 Shila geb. 30.07.1999- 04.04.2008 <3 Syd geb. 03.05.2005 - 13.08.2016 <3
      <3 Ihr habt einen festen Platz in meinem <3