Welpe vom Rottweilerzwinger Bocksbachtal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welpe vom Rottweilerzwinger Bocksbachtal

      Liebe Forenmitglieder,

      ursprünglich war hatten wir die Anschaffung unseres Hundes für nächstes Jahr geplant, aber 1. kommt es anders, 2. als man denkt, und so erfuhren wir von einem Wurf in unserer Nähe, der zufällig noch am gleichen Tag Geburtstag hat wie ich, wenn das mal kein Zufall ist W04

      Nun zu meiner Frage:
      könnt Ihr anhand der Verpaarung etwas erkennen, was wir zu beachten haben? Der Züchter ist ein ADRK Züchter, und die Verpaarung lautet wie folgt:

      Hündinn: Zina vom Kressbach
      Rüde: Karl vom Hause Neubrand III

      Gesundheitlich ist mir das wichtigste, dass beide ED/HD frei sind, sind sie wohl, wobei beim Rüden "grenzfall" dabei steht.


      Was sagt Ihr?


      Danke für eure Hilfe!
    • Ich kenne nun die Hunde nicht explizit, aber sowohl der Zwinger "vom Kressbach" als auch "vom Hause Neubrand" sind top Adressen in Sachen Rottweilerzucht.

      Natürlich kann immer was sein, also nicht so werten, dass ich explizit diese Verpaarung nun lobe. Ich kann Dir nur generell über die Zwinger sagen, dass sie sehr gute Adressen sind. Wie es mit dieser Verpaarung speziell aussieht habe ich keine Hintergründe. Ich würde mal nach Würfen schauen, die beide schon so hatten (auch mit anderen Hunden) und schauen, ob das was Auffälliges war. Herz? Augen? usw. Und natürlich gucken, wie sind die Elterntiere so vom Charakter her? Leistungskenn zeichen? Passt das zu mir und den Vorstellungen, was ich mit dem Hund machen möchte? Leistungszucht ist nämlich z.B. schon eine ganz besondere Herausforderung an den Halter...diese Hunde sollten dann wirklich auch sportlich geführt werden., da sie meist ein ganz anderes Triebverhalten zeigen als z.B eine Einfachzucht. Aber dein Züchter hat dir ja sicher gesagt, welche Papier die Welpen dann haben werden.

      Der Zwinger "vom Bocksbachtal" sagt mir gar nichts.

      HD/ED und sonstige Geschichten bitte nicht nur nach den Elterntieren gucken...oft liegen die Ursachen eher bei den Großeltern als bei den Eltern. Und ganz am Ende steckt man nie drin...es kann alles perfekt sein im Vorfeld und dann hat man einen Hund, der doch was hat.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • ergänzung:
      habe mir mal die homepage ganz flüchtig angeschaut:

      Wenn ich da auf Würfe klicke, stehen einige Rüden drin, von denen ich nun vermute, dass das jeweils der Deckrüde zum Wurf war. Da stehen ausnahmlos sehr bekannte und Top Rüden drin... wirkliche Namen.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Also der Rüde hat ED +/- Grenzfall und bei der Hündin steht HD-... heißt nichts...sollstest Du aber im Hinterkopf haben...

      Und alles andere bin ich bei Moni...aber Du kannst eine Top Verpaarung haben und dir dann einen Rüden aussuchen, der ED oder/ und HD bekommt... kein Züchter steckt in seinen Welpen drin...

      Ach bitte beachte, nur weil jetzt in der Nähe ein Züchter Welpen hat, nicht sofort zusagen...bei einem guten, seriösen Züchter sind die Welpen meistens alle verkauft...

      Ansonsten anschauen Dir eine Bild vom Züchter, von der Hunden machen...und dann eventuell entscheiden...
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Danke für eure Antworten!


      mir geht es auch überhaupt nicht darum eine Klasse verpaarung zu bekommen, ein gesunder Hund ist mir wichtiger.

      Okay aber wenn das schon mal „nicht schlimm“ ist mit dem Grenzfall, dann bin ich beruhigt.

      Aber wir schauen uns die kleinen und auch den Züchter im November erst einmal an, bevor wir eine Entscheidung treffen.

      Noch eine Frage, die beim lesen der Antworten aufgekommen ist:
      Ich dachte immer, wenn ein Züchter ADRK Mitglied ist und die Würfe auch vom Klub annehmen lässt, kann man von einer gewissen Seriösität ausgehen, oder habe ich das falsch verstanden ?
    • LokitheRotti schrieb:

      Ich dachte immer, wenn ein Züchter ADRK Mitglied ist und die Würfe auch vom Klub annehmen lässt, kann man von einer gewissen Seriösität ausgehen, oder habe ich das falsch verstanden ?
      sta3 sorry, aber in den ganzen Jahren habe ich eins gelernt...dass es überall schwarze Schafe gibt...und ADRK hat leider genauso viel Dreck am Stecken wie alle anderen Vereine auch...die eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus... YCU02
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Ich bin bei Pam mit der Aussage was Seriösität angeht. Der ADRK behauptet halt von sich der einzig Wahre Rotweilerclub zu sein und erkennt auch die Hunde der anderen Verbände nicht an. Sprich, wenn du einen Hund aus einem anderen Verband mit Papieren hast und zu einer Ausstellung vom ADRK möchtest, zählt Dein reinrassiger Rotti aus anderen Verband dort als Mischling. Eine gewisse Arroganz kann man dem ADRK wahrlich nicht absprechen.

      Ich hatte schon Rottis aus unterschiedlichen Verbänden, auch vom ADRK, aber auch vom Tierschutz...der ADRK Hund war nicht anders als die anderen... :)
      und ob Grenzfall nicht "schlimm" ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist erlaubt mit diesem Hund zu züchten gemäß der ADRK Richtlinien. Nicht mehr und nicht weniger. Wäre ich Züchter, ich würde mit diesem Tier dann nicht züchten und kenne auch einige Züchter, die es nicht tun würden. Liegt im Ermessen jedes einzelnen. einem Züchter sollte dran gelegen sein, die Rasse so gesund wie möglich zu erhalten. Kommt halt drauf an, wie er vererbt...bzw. wie dann wieder die Nachkommen vererben...Risiko ist da natürlich mehr als bei einem freien Hund.

      Du sagst, ihr könnt euch die Welpen erst anschauen und dann entscheiden ...d.h. ihr würdet sicher einen kriegen aus diesem Wurf, wenn ihr einen wollen würdet? Ab welchem Alter dürft ihr denn gucken kommen? Ihr habt euch auch schon festgelegt, ob Rüde oder Hündin? Und habt ihr eigene Wahl welchen Hund? Oder nimmt der Züchter da einen Einfluss drauf? Und den Züchter selbst habt ihr euch aber im Vorfeld schon angesehen und mit ihm unterhalten? Und mit paar anderen zum Vergleich auch? Auch die Mutterhündin schon kennengelernt? wie seid ihr denn auf ihn aufmerksam geworden? Würdest du mir auch sagen unter welchen Kriterien ihr aussuchen würdet? Ich stelle x Fragen, ich weiß, aber ich finde das immer hochinteressant zu erfahren wie (unterschiedlich) Menschen da ran gehen und wie unterschiedlich auch Züchter das handhaben.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Also kocht jeder sein eigenes Süppchen...
      So lässt es sich für nicht Hundeprofis natürlich noch unübersichtlicher gestalten, dabei will man ja eigentlich nur alles richtig machen.

      So, jetzt zu deinen Fragen liebe Monika:

      1. Ich hab mit dem Züchter telefoniert, und er hat 2 interessenten, die vor mir angerufen bzw. sich gemeldet haben, die beiden dürfen sich zuerst einen Welpen anschauen / aussuchen. Ich habe die "3. Wahl", und die wünsche der Interessenten vor mir werden vor meinen berücksichigt.
      2. wir dürfen uns die Welpen ab der 5 Woche anschauen
      3. Ich hätte gerne einen Rüden
      4. Ich denke wir haben eine eigene Wahl, abgesehen von den beiden vor uns. Allerdings möchte ich den Züchter mit in die Entscheidung einbinden, da er seine Welpen am besten kennt.
      5. Auf diesen Züchter bin ich eher zufällig über die ADRK Seite aufmerksam geworden. Ich hatte vorher schon mit 2 anderen Züchtern Gespräche. Gesprochen habe ich am vergangenen Samstag das erste mal mit Ihm. Da wir beide Arbeiten und zwischen den Jahren Urlaub nehmen müssen, dachten wir dass es sich dann anbietet, einen Welpen zu bekommen, da der Urlaub sowieso genommen ist, und wir somit mehr Urlaub und somit mehr Zeit im nächsten Jahr für den Welpen haben. Wie gesagt, das war jetzt eher spontan, da wir eigentlich nicht damit gerechnet haben, dieses Jahr noch die möglichkeit zu bekommen, einen Welpen zu bekommen
      6. Die Mutterhündin lernen wir dann beim ersten Treffen kennen
      7. Also ersteinmal möchte ich mir anschauen, wie die Tiere beim Züchter gehalten werden, auch die erwachsenen Tiere. Ich lege viel wert darauf, dass die Tiere mit Familienanschluss aufwachsen und gut sozialisiert sind. Der Gesamteindruck muss einfach stimmen, auch wie der Züchter zu den Tieren steht. Wenn er diese nur als Nutztier sieht, oder halt das Objekt um seinem Hobby nachzugehen, wäre dies für mich ein Ausschlusskriterium.
      Bei der Auswahl des Welpe steht für mich eigentlich nur im Fordegrund, einen möglichst ruhigen Zeitgenossen zu bekommen, das wäre ein Wunsch, ansonsten steht die Gesundheit an oberster Stelle.
    • So sieht es aus Sören...jeder kocht sein eigenes Süppchen...jedoch der ADRK kocht sein eigenes besonderes Süppchen...

      In den Jahren wo ich Rottweiler habe...wurde mir eins sehr bewußt...wenn du keinen ADRK Rottweiler hast...bist Du in deren Augen und in deren Vereine nichts Wert und mit deinem Mischling kannst Du nichts vorweisen...Egal wie toll der Hund aussieht, was er kann...

      Es gibt genügend andere Verbände, aber es wird nie eine ADRK Rottweiler sein...kann man sehen wie man will...

      Es juckt mich in der Zwischenzeit nicht die Bohne wo der Rottweiler her kommt...soll aber nicht heissen, dass ich Vermehrer und das was Sie produzieren gut finde...
      " Dein Hund geht jagen, ja und irgendein Hobby muss er ja haben"

      Auszug aus einem kürzlich geführten Gespräch Xcl01
    • Danke für Deine Antwort...ich kommentiere einfach mal in deinem Text ;)

      LokitheRotti schrieb:

      Also kocht jeder sein eigenes Süppchen...
      So lässt es sich für nicht Hundeprofis natürlich noch unübersichtlicher gestalten, dabei will man ja eigentlich nur alles richtig machen.

      So, jetzt zu deinen Fragen liebe Monika:

      1. Ich hab mit dem Züchter telefoniert, und er hat 2 interessenten, die vor mir angerufen bzw. sich gemeldet haben, die beiden dürfen sich zuerst einen Welpen anschauen / aussuchen. Ich habe die "3. Wahl", und die wünsche der Interessenten vor mir werden vor meinen berücksichigt.
      also first in first out...das ist fair und weit verbreitet
      2. wir dürfen uns die Welpen ab der 5 Woche anschauen
      Ich kenne es, dass bei den meisten ab der 6ten Woche geguckt werden darf
      3. Ich hätte gerne einen Rüden
      Darf ich wissen warum?
      4. Ich denke wir haben eine eigene Wahl, abgesehen von den beiden vor uns. Allerdings möchte ich den Züchter mit in die Entscheidung einbinden, da er seine Welpen am besten kennt.
      Ich würde ihn auch auf jeden Fall einbeziehen....und auch wirklich offen und ehrlich schildern welchen Charaktertyp ihr wollt...gerde als Hundeanfänger
      5. Auf diesen Züchter bin ich eher zufällig über die ADRK Seite aufmerksam geworden. Ich hatte vorher schon mit 2 anderen Züchtern Gespräche. Gesprochen habe ich am vergangenen Samstag das erste mal mit Ihm. Da wir beide Arbeiten und zwischen den Jahren Urlaub nehmen müssen, dachten wir dass es sich dann anbietet, einen Welpen zu bekommen, da der Urlaub sowieso genommen ist, und wir somit mehr Urlaub und somit mehr Zeit im nächsten Jahr für den Welpen haben. Wie gesagt, das war jetzt eher spontan, da wir eigentlich nicht damit gerechnet haben, dieses Jahr noch die möglichkeit zu bekommen, einen Welpen zu bekommen
      Aber ihr habt icht vorab einen Ermin vereinbar, mal ohne dass Welpen da sind einfach informativ zu kommen? Und habt auch noch nichts so von "Hörensagen" über ihn gehört oder ihn mal auf ner Ausstellung oder einem Wettkampf gesehen?

      6. Die Mutterhündin lernen wir dann beim ersten Treffen kennen
      OK.

      7. Also ersteinmal möchte ich mir anschauen, wie die Tiere beim Züchter gehalten werden, auch die erwachsenen Tiere. Ich lege viel wert darauf, dass die Tiere mit Familienanschluss aufwachsen und gut sozialisiert sind. Der Gesamteindruck muss einfach stimmen, auch wie der Züchter zu den Tieren steht. Wenn er diese nur als Nutztier sieht, oder halt das Objekt um seinem Hobby nachzugehen, wäre dies für mich ein Ausschlusskriterium.
      Bei der Auswahl des Welpe steht für mich eigentlich nur im Fordegrund, einen möglichst ruhigen Zeitgenossen zu bekommen, das wäre ein Wunsch, ansonsten steht die Gesundheit an oberster Stelle.
      Das sind fast alles Dinge, die man im Vorfeld schon gut etwas emotionsloser klären kann als wenn da ein Wurf süßer Welpen um einen rumwuselt. ich persönlich kenne niemanden, der -sofern er einen Welpen kaufen wollte- dann am Ende ohne Kauf wieder ging, auch wenn er nicht so sehr begeistert von der Zuchtstätte war dann. Mein Tipp wäre immer: schon im Vorfeld schauen wie es da aussieht...und mal nachfragen wo und wie die Welpen groß werden. Das ist ja offenbar ein Züchter, der doch schon viele Würfe hatte, da muss er ja was erzählen und zeigen können.

      Ruhig oder nicht, da kann er sicher wenn es soweit ist mehr dazu sagen, klar. Aber ich würde auf jeden Fall mal schauen welche Zuchtklasse der Wurf ist (das kann er dir sagen)...beim ADRK unterscheidet in in EZ, GZ, LZ, KZ, KLZ udn AD, aber das ist hier sicher nicht der Fall. je höher du gehst, desto triebiger sind die Hunde i.d.R. und da ist auch die Definition "ruhig" bei einer LZ einfach ein anderes "ruhig" als bei einer EZ. und somit weißt du schon eine Richtung in die es geht und kannst u.U. schon jetzt Abstand nehmen...hört sich für mich nämlich so an, sls wäre der zukünftige Hund eher als Familienmitglied im Alltag und als Wegbegleiter gewüscht wie als Sportskamerad und Wettkampfteilnehmer oder als Hund mit speziellen Gebrauchshundeaufgben.

      noch eine Frage: Wie wollt ihr verfahren, wenn er z.B. nur 1 Rüden im Wurf hat und der dann von den ersten beiden schon ausgesucht ist oder dieser charkaterlich ein "HansDampf" ist?


      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017
    • Askan&kaya schrieb:

      So sieht es aus Sören...jeder kocht sein eigenes Süppchen...jedoch der ADRK kocht sein eigenes besonderes Süppchen...

      In den Jahren wo ich Rottweiler habe...wurde mir eins sehr bewußt...wenn du keinen ADRK Rottweiler hast...bist Du in deren Augen und in deren Vereine nichts Wert und mit deinem Mischling kannst Du nichts vorweisen...Egal wie toll der Hund aussieht, was er kann...

      Es gibt genügend andere Verbände, aber es wird nie eine ADRK Rottweiler sein...kann man sehen wie man will...

      Es juckt mich in der Zwischenzeit nicht die Bohne wo der Rottweiler her kommt...soll aber nicht heissen, dass ich Vermehrer und das was Sie produzieren gut finde...
      Ja wie ich schon meinte, ich lege darauf auch keinen Wert. Für mich war nur ADRK so ein "Gütesiegel", dass man hier Tiere aus sicherer Herkunft kauft und dies unter Artgerechten bedingungen gehalten werden. Aber anscheinend ist dass genauso ein Bluff wie jedes andere Siegel wie Bio, Fair Trade und co...
    • Dann mach ich mal so weiter :P
      P.s.ich finde es wirklich super dass du so viele Fragen stellst, danke für dein Interesse :)


      3. Ich hätte gerne einen Rüden
      Darf ich wissen warum?
      Ich habe den Rottweiler als meinen "Wunschhund" aus 2 verschiedenen Askpekten ausgewählt, einerseits wegen seines Wesens, und andererseits wegen seines Erscheinungsbildes, welches ich einfach wundervoll finde. Und ich finde, dass gerade bei dieser Rasse die körperlichen Unterschiede zwischen Rüde und Weibchen sehr eindeutig sind, da die Rüden deutlich massiger da stehen (im Normalfall) und ich dies an der Rasse schätze. Deswegen hätte ich gerne einen Rüden.

      Aber ihr habt icht vorab einen Ermin
      vereinbar, mal ohne dass Welpen da sind einfach informativ zu kommen?
      Und habt auch noch nichts so von "Hörensagen" über ihn gehört oder ihn
      mal auf ner Ausstellung oder einem Wettkampf gesehen?

      Ich bin erst letzten Samstag, 16.10., auf den Züchter und seinen Wurf aufmerksam geworden. Habe dann gleich den Höhrer in die Hand genommen und Ihn angerufen.
      Dabei hab ich dann meine Wünsche geäußert und er meinte, dass die kleinen erst ab der 5 Woche besichtigt werden dürfen, und wir dafür dann einen Termin ausmachen.

      Leider habe ich nichts über den Züchter gefunden, ausser seine Homepage. Deshalb hatte ich die Hoffnung, dass hier schonmal jemand von Ihm gehört hat.


      7. Also ersteinmal möchte ich mir anschauen, wie die Tiere beim Züchter
      gehalten werden, auch die erwachsenen Tiere. Ich lege viel wert darauf,
      dass die Tiere mit Familienanschluss aufwachsen und gut sozialisiert
      sind. Der Gesamteindruck muss einfach stimmen, auch wie der Züchter zu
      den Tieren steht. Wenn er diese nur als Nutztier sieht, oder halt das
      Objekt um seinem Hobby nachzugehen, wäre dies für mich ein
      Ausschlusskriterium.
      Bei der Auswahl des Welpe steht für mich eigentlich nur im Fordegrund,
      einen möglichst ruhigen Zeitgenossen zu bekommen, das wäre ein Wunsch,
      ansonsten steht die Gesundheit an oberster Stelle.
      Das sind fast alles Dinge, die man im
      Vorfeld schon gut etwas emotionsloser klären kann als wenn da ein Wurf
      süßer Welpen um einen rumwuselt. ich persönlich kenne niemanden, der
      -sofern er einen Welpen kaufen wollte- dann am Ende ohne Kauf wieder
      ging, auch wenn er nicht so sehr begeistert von der Zuchtstätte war
      dann. Mein Tipp wäre immer: schon im Vorfeld schauen wie es da
      aussieht...und mal nachfragen wo und wie die Welpen groß werden. Das ist
      ja offenbar ein Züchter, der doch schon viele Würfe hatte, da muss er
      ja was erzählen und zeigen können.

      Da hast du recht, aber wie ich oben geschrieben habe, habe ich erst seit vergangenen Samstag Kontakt zum Züchter.
      Und ja, die befürchtung haben wir auch, dass wenn wir dann die vielen Knopfaugen sehen, wir in jedem Fall ja sagen. Aber hier ermahnen wir uns gegenseitig zu Diziplin, da wir nicht von unseren Werten (Tierschutz) abweichen wollen. Aber ja, das hätten wir alles umgehen können, wenn früher Kontakt zum Züchter bestanden hätte.



      Ruhig oder nicht, da kann er sicher wenn es
      soweit ist mehr dazu sagen, klar. Aber ich würde auf jeden Fall mal
      schauen welche Zuchtklasse der Wurf ist (das kann er dir sagen)...beim
      ADRK unterscheidet in in EZ, GZ, LZ, KZ, KLZ udn AD, aber das ist hier
      sicher nicht der Fall. je höher du gehst, desto triebiger sind die Hunde
      i.d.R. und da ist auch die Definition "ruhig" bei einer LZ einfach ein
      anderes "ruhig" als bei einer EZ. und somit weißt du schon eine Richtung
      in die es geht und kannst u.U. schon jetzt Abstand nehmen...hört sich
      für mich nämlich so an, sls wäre der zukünftige Hund eher als
      Familienmitglied im Alltag und als Wegbegleiter gewüscht wie als
      Sportskamerad und Wettkampfteilnehmer oder als Hund mit speziellen
      Gebrauchshundeaufgben.


      DAmit hast du vollkommen recht, der Hund ist vorwiegend ein Familienmitglied, allerdings wer weis was passiert, sowohl ich als auch meine Freundin haben beide interesse daran, den Hund aktiv mit Aufgaben zu fordern, die Ihm spaß machen. Und wenn wir so zum Hundesport kommen würden, wären wir davon auch nicht abgeneigt. Unser neuer Freund soll nicht nur begleiter, sonder auch unser Hobby werden (hoffe das klingt nicht falsch :rolleyes: )


      noch eine Frage: Wie wollt ihr verfahren, wenn er z.B. nur 1 Rüden im
      Wurf hat und der dann von den ersten beiden schon ausgesucht ist oder
      dieser charkaterlich ein "HansDampf" ist?


      Bei unserem Telefonat habe ich ja schon gesagt, dass es gerne ein Rüde werden sollte. Der Züchter hat 5 Rüden und 3 Weibchen, also von der Anzahl her dürfte es kein Problem sein meint er.
      Falls der Fall eintritt, und Charakterlich passt kein Welpe zu uns (was ja auch nicht so einfach zu sagen ist), dann müssen wir das so hinnehmen und auf den richtigen warten.
      Was wir nämlich auf keinen Fall wollen ist eine kurzschlussentscheidung, worunter wir und viel schlimmer noch der Hund dann zukünftig zu leiden hat, dass wollen wir defintiv vermeiden!
    • Hallo Sören,
      ich finde es gut, dass du schon eine ziemlich genaue Vorstellung davon hast, in welche Richtung sich dein zukünftiger Hund entwickeln soll.Natürlich ist auch immer noch ein bisschen Wundertüte dabei, soll heissen, dass man es einem Welpen noch nicht so richtig ansehen kann, wie er sich in der Zukunft entwickelt. Dafür spielen einfach zu viele Faktoren eine Rolle, welche seinen Werdegang bestimmen.
      Ich weiss ja nicht, wie gut du dich in der Beurteilung von Welpen auskennst, darum wäre es nicht verkehrt, wenn du einen Bekannten hättest, der dich beim Aussuchen des Welpen unterstützen kann.
      Ansonsten drücke ich euch die Daumen, dass eure Auswahl den richtigen Welpen trifft.
      Gruß Wolfgang tie01
    • Hallo Sören,

      LokitheRotti schrieb:

      Da wir beide Arbeiten und zwischen den Jahren Urlaub nehmen müssen, dachten wir dass es sich dann anbietet, einen Welpen zu bekommen, da der Urlaub sowieso genommen ist, und wir somit mehr Urlaub und somit mehr Zeit im nächsten Jahr für den Welpen haben.
      ich persönlich finde den Zeitpunkt alles andere als optimal, auch wenn er sicherlich möglich ist, wenn man einige Dinge beachtet. Zum einen ist eine Woche viel zu kurz für den Welpen sich einzugewöhnen. Das heißt, die nächsten Wochen muß mindestens einer von Euch immer zu Hause sein, am besten beide. Es geht nicht nur darum, daß der Hund nicht alleine ist, sondern muß er natürlich auch erstmal Vertrauen und eine Bidung aufbauen. Das macht sich schlecht, wenn "immer" nur ein Hundesitter da ist.
      Zum anderen ist Weihnachten, auch wenn es besinnlich sein soll, so ziemlich die streßigste Zeit im Jahr. Solltet ihr alleine zu Hause bleiben, ohne Besuch, ohne andere zu besuchen, ohne viel Trubel, wo jeder den Welpen sehen will, mag es gehen.
      Und dann kommt Silvester. Krach und Ballerei, was so einen Welpen ziemlich schocken kann.

      Weiter gilt zu bedenken bei "Winterhunden": Du mußt nachts oft raus und das ist kalt. Also eigentlich dick anziehen, andererseits, wenn Welpe muß, dann muß er und läßt Dir kaum die Zeit was anzuziehen.
      In den ersten Wochen gibt es viele Dinge kennenzulernen (ohne zu überfordern). Ich weiß, ehrlich gesagt nicht, wie Welpenstunden jahreszeitlich bedingt geöffnet haben, aber auch generell trifft man weniger andere Hunde, Menschen, Tiere,... die im Frühling alle wieder "aus ihren Löchern" kommen.
      Ich habe mir Rufus im November geholt und war froh (er war anfangs ein relativ problematischer Hund durch einen seiner Vorbesitzer), daß ich im Park, auf der Straße und sonstwo kaum andere Personen traf und wir uns erstmal gegenseitig "beschnuppern" und richtig kennen lernen konnten, bevor es überall Ablenkungen gab. Für einem Welpen wäre mir das aber zu wenig. Genau, wie eine volle Fußgängerzone zu viel wäre. Ich hoffe, Du weißt, was ich meine.

      Verstehe mich nicht falsch. Ich will Dir nicht ausreden, einen Welpen aus diesem Wurf zu holen, es gibt nur (wie überall) Dinge, die man so gar nicht auf der Uhr hat wenn man von irgendetwas begeistert ist. Und ich verstehe total den Drang, doch endlich einen Hund bei sich haben zu wollen.

      Liebe Grüße Maxi
    • Hi Wolfgang,
      danke für die netten Worte :) Ich selbst habe nicht wirklich Erfahrung mit der Auswahl von Welpen, allerdings geht vielleicht wirklich eine Bekannte von uns mit, die im Tierschutz arbeitet und auch selbst eine Hundeauffangstation hat und schon lange mit Hunden arbeitet.

      Lieber Maxi,

      danke für dein Kommentar!
      Sorry, da habe ich mich vermutlich falsch uusgedrückt, insgesamt hätte ich allein 6 Wochen frei für den Welpen und meine Freundin seperat nochmal 2 Wochen, also die eingewöhnung wollen wir schon intesiv machen, um eine Bindung aufzubauen.
      Und ja, ich verstehe deinen Ansatz, nur ist es nicht auch genau gegenteilig, wenn ich einen Welpen im Sommer kaufe? Dann kennt er keinen Schnee, keine Menschen mit Mützen und Schals und keine Hunde die vllt Nachts leuchten (Leuchthalsband).
      Über das Thema mit Weihnachten und Silvester habe ich mir auch schon gedanken gemacht. Eigentlich heißt es doch, das Welpen in den ersten wochen "geprägt" werden. Sollte es da nicht sogar von Vorteil sein, wenn wir Silvester gut und hoffentlich Angstfrei überstehen, weil dann könnte dies ja abgespeichert werden, oder bin ich da auf dem Holzweg?
    • Also ich kann Maxi da nur zustimmen, wir haben den Dicken damals auch bekommen als es Oktober war und ich würde mir keinen 2. Hund mehr im Oktober holen oder November.
      Lieber dann einen im Frühling oder Sommer, zum einen hast du es viel leichter mit ihm rauszugehen zum anderen hast du auch mehr Möglichkeiten.

      Bei uns war es so das wir in der Hundeschule, grad mal einen anderen Welpen hatten in der Zeit wo es wirklich wichtig gewesen wäre das er auch Kontakt zu anderen Welpen hat.
      Und das stubenrein bekommen war in dieser Zeit auch ein Graus er hat dafür lange gebraucht. Und im Herbst/Winter schnell raus mit dem kleinen naja es macht keinen Spaß
      bei Regen und Wind und 0 - 5 Grad im T-Shirt im Garten zu stehen.
      Und was das Thema Sylvester betrifft, im ersten und zweiten Jahr hat er dieses komplett verschlafen und überhaupt nicht darauf reagiert und dann im 3. Jahr war es vorbei
      damit, seither sitzt er dann immer bei mir oder meiner Frau und sucht Schutz. Gott sei Dank ist es bei uns nicht so schlimm dennoch die halbe Stunde/Stunde die es immer
      dauert kommt er nicht zur Ruhe.

      Ich möchte es dir auch nicht ausreden, aber das solltest vll auf dem Schirm haben.
    • Danke für deine Antwort Markus!
      Erst einmal vorneweg, keine Angst, niemand redet mir was aus oder muss sich für seine Antwort entschuldigen, dafür sind wir doch hier, um konstruktiv Meinungen auszutauschen, zumindest ist das meine Meinung.

      Und wie ist es jetzt? Ist er anderen Hunden gegenüber vom Verhalten her anders, was man auf die fehlende Welpengruppe zurück führen könnte? Ich habe im Freundeskreis sehr viele Hundebesitzer verschiedenster Rassen, und könnte so auch sozialen Kontakt entstehen lassen, sollte die Welpenstunde wirklich so karg ausfallen.
      Und zum Thema rausgehen / stubenrein, da habt ihr natürlich recht, ist bei dem Wetter nicht das schönste, aber andererseits kann ich mir die nächsten 10-12 Jahre auch das Wetter nicht aussuchen bei dem der Hund raus muss. Natürlich hab ich da mehr Zeit mich anzuziehen, aber wenn ich mich darauf einstellen kann, dann hängt der Warme Bademantel halt die ersten 3 Monate an der Tür sta5

      Meinst du die "Silversterangst" ist auf das Junge alter zurückzuführen oder liegt eher daran, dass er es 2 Jahre verschlafen hat und es deshalb nicht kannte?
    • Hallo Sören,
      ich sehe das nicht so eng wie meine beiden Vorredner, sich im Winter keinen Welpen anzuschaffen. Wenn man nicht unbedingt ein Weichei oder Warmduscher ist, macht es doch keine Probleme, an kalten oder nassen Tagen mit dem Hund raus zugehen. Dem Hund macht es überhaupt nichts aus, wenn er bei Kälte raus muss. Meinen letzten Hund, welcher inzwischen am 30. Oktober 7 Jahre alt wird, habe ich genau einen Tag vor Sylvester zu mir geholt. Der hat sich super entwickelt, war noch nie krank und die Sylvesterknallerei lässt ihn völlig kalt.
      Gruß Wolfgang tie01
    • Danke für deine geduldige Auskunft ;) .... ich finde es wichtig, dass man einfach alles vor Kauf nochmal reflektiert und auf diese Weise geht das ja recht gut.. Ich habe bisschen was rausgelöscht, was "abgerbeitrt ist" und beim Rest schreibe ich wieder drunter...

      LokitheRotti schrieb:



      Ruhig oder nicht, da kann er sicher wenn es
      soweit ist mehr dazu sagen, klar. Aber ich würde auf jeden Fall mal
      schauen welche Zuchtklasse der Wurf ist (das kann er dir sagen)...beim
      ADRK unterscheidet in in EZ, GZ, LZ, KZ, KLZ udn AD, aber das ist hier
      sicher nicht der Fall. je höher du gehst, desto triebiger sind die Hunde
      i.d.R. und da ist auch die Definition "ruhig" bei einer LZ einfach ein
      anderes "ruhig" als bei einer EZ. und somit weißt du schon eine Richtung
      in die es geht und kannst u.U. schon jetzt Abstand nehmen...hört sich
      für mich nämlich so an, sls wäre der zukünftige Hund eher als
      Familienmitglied im Alltag und als Wegbegleiter gewüscht wie als
      Sportskamerad und Wettkampfteilnehmer oder als Hund mit speziellen
      Gebrauchshundeaufgben.


      DAmit hast du vollkommen recht, der Hund ist vorwiegend ein Familienmitglied, allerdings wer weis was passiert, sowohl ich als auch meine Freundin haben beide interesse daran, den Hund aktiv mit Aufgaben zu fordern, die Ihm spaß machen. Und wenn wir so zum Hundesport kommen würden, wären wir davon auch nicht abgeneigt. Unser neuer Freund soll nicht nur begleiter, sonder auch unser Hobby werden (hoffe das klingt nicht falsch :rolleyes: )

      Ja, das ist schön...und klingt so wie bei mir. Aber glaube mir: es ist was anderes, den Hund 1 bis 2x die Woche bisschen auf dem Hundeplatz was machen zu lassen und bisschen "Hundesport" zu machen als das, was richtiger Leistungssport ist für den Leistungshunde eben gezogen sind...das mag sich blöd anhören und man kann natürlich auch in einem solchen Wurf einen recht ruhigen, normalen Hund finden, aber die Chance ist halt ungleich größer einen wirklich SEHR triebigen Hund zu erwischen, mit dem man wirklich arbeiten MUSS sonst hat man ein Problem mit ihm...und zwar täglich. Das ist ne andere Hausnummer...udn gerade als Anfänger in dem Bereich wäre ich da eher vorsichtig. Ist nur gut gemeint. 50 kg Rottweiler sind da wirklich nicht zu unterschätzen... Ich hatte auch schon einen ADRK Leistungshund mit roten Papieren...das war auch "nur" ein normaler Sportler bei mir mit 2x Hupla in der Woche und das auch nicht im IPO Bereich, sondern Unterordnung und bisschen Sportparcour...und natürlich das ganz normale Programm mit Gassi und Beshäftigung zu Hause, das ist ja selbstverständlich...und es ging sehr gut...aber das kann auch anders laufen....für den ersten Rotti würde ich diese Risiko an Deiner Stelle minimieren. Eine EZ heißt ja nicht automatisch, dass es ein "schlechter" Wurf ist...da haben die Ahnen halt nicht soviele Leistungskennzeichen, was sich durchaus positiv für einen etwas ruhigeren Charkater auswirken kann. Gebrauchshunde sind Rottis ohnehin. Was tun muss man mit allen. Couchpotaetos findest du bei einem "ordentlich" gezogenen Rotti eh kaum. Auch nicht bei einer EZ.



      noch eine Frage: Wie wollt ihr verfahren, wenn er z.B. nur 1 Rüden im
      Wurf hat und der dann von den ersten beiden schon ausgesucht ist oder
      dieser charkaterlich ein "HansDampf" ist?


      Bei unserem Telefonat habe ich ja schon gesagt, dass es gerne ein Rüde werden sollte. Der Züchter hat 5 Rüden und 3 Weibchen, also von der Anzahl her dürfte es kein Problem sein meint er.
      Falls der Fall eintritt, und Charakterlich passt kein Welpe zu uns (was ja auch nicht so einfach zu sagen ist), dann müssen wir das so hinnehmen und auf den richtigen warten.
      Was wir nämlich auf keinen Fall wollen ist eine kurzschlussentscheidung, worunter wir und viel schlimmer noch der Hund dann zukünftig zu leiden hat, dass wollen wir defintiv vermeiden!

      oh, der Wurf ist schon da....ich hatte es mehr als Ankündigung aufgefasst und auch nicht wirklich rückwärtsgerechnet....dann weiß er natürlich wieviel Rüden es sind. Richtig.

      so, falls es dich interessiert auch gerne meine Meinung zum Winterhund: Sehe ich nun auch nicht dramatisch, aber dennoch macht es keinen Spaß. Meine ist ein Dezember-Wurf. Sprich, ich habe sie im Februar geholt...das ist nachts echt unschön...aber sie hat recht schnell durchgepennt, da war es nicht mehr sooo schlimm...allerdings hat sie auch ewig gebraucht, um richtig sauber zu werden (ewig hatten wir die Vorbeine draußen stehen und mit dem Arsch haben wir dann doch noch ins Haus gepinkelt) und es gibt einige die meinen, das sei bei Winterhunden öfter der Fall, als bei Sommerhunden...und bei Weibern dauere es länger als bei Rüden...da ich vorher nur Rüden hatte....muss ich denen so bisschen recht geben. Die Jungs waren sehr schnell sauber...waren allerdings auch alle keine Welpen als sie zu mir kamen...dafür aber auch nicht unbedingt Haus gewöhnt...

      silversterknallerei sollte das Mini Teil verschlafen...das stört Welpen meist nicht...und Rottis sind oft sozusagen "von haus aus" schussfest. Meine waren es alle...und die jetzige ist es auch.

      It doesn't matter that you are not here in person as long as you are here in my heart (the little prince)

      Chris * 28.03.00 +16.05.08
      Gero * 23.09.2007 +09.01.2017